Friday, September 22, 2017

Kathy Reichs - Two Nights

As I read everything Kathy Reichs publishes I was eager to get my hands on Two Nights. I must admit I had a difficult time getting into it. The language is special, short-sentences dialogues with sarcasm and images I wasn't familiar with in English, same with the prose of the first person narrator.
She goes by the name of Sunday Night, very intelligent, efficient but also has a damaged personality because of her past which is told parallel to the actual story.
Sunday or Sunny takes on the job of finding Opaline Drucker's granddaughter. Drucker's daughter and grandson died in a bombing years back, since then granddaughter Stella is missing and nobody knows what might have happened to her. Sunny lays out online traps to find a connection to her or her abductors and follows all the old leads. She triggers some response and only her paranoia and wariness keep her alive. It's only then that we get to know that she is not all alone although she prefers working on her own but has a twin brother named Gus - hence the title of Two Nights. Together they are successful in tracing a group of fanatics and dicovering the truth about Stella.
The plot is well-planned and the characters - especially Sunny and Gus - are interesting although I didn't really like the slightly forced parallel between Sunny's past and Stella's fate. But it was a good story, fast-paced and ending on a positive note.

Kathy Reichs, Two Nights. William Heinemann, London 2017.

Sunday, September 10, 2017

Andreas Föhr - Eisenberg

Nach der von mir geschätzten Bayern-Krimireihe um Wallner und Kreuthner (zuletzt rezensiert der sechste Fall, Wolfsschlucht) publizierte Andreas Föhr einen Roman um eine Rechtanwältin in München namens Rachel Eisenberg. Sie übernimmt einen medienwirksamen Fall eines Obdachlosen, der eine Frau brutal ermordet und verstümmelt haben soll. Doch als sie dem Mann das erste Mal gegenübertritt, wird der Fall schlagartig persönlich, denn sie hatte vor langen Jahren einmal eine Beziehung zu ihm. Sie will ihn dennoch vertreten und glaubt an seine Unschuld, als der Mann plötzlich ein Geständnis ablegt - um es später zu widerrufen... Rachel ist sich unsicher, was sie ihm glauben kann und was nicht und beginnt eine gründliche Ermittlung in alle Richtungen.
Der Fall ist spannend, psychologisch interessant und bietet gut gezeichnete Charaktere. Allein der Schluss hatte - trotz der überraschenden Wende - Schwächen und wirkte teils unglaubwürdig und teils etwas erzwungen. Dennoch ist zu hoffen, das mit Eisenberg hier der Auftakt zu einer neuen Krimireihe des Autors gemacht wurde.

Andreas Föhr, Eisenberg. Argon Hörbuch 2016.

Saturday, September 09, 2017

Birkel/Reymann - Lauf-Guide für Frauen

Seit einiger Zeit laufe ich regelmäßig. Nicht besonders viel, nicht schnell, sondern eher lahm. Ich freue mich dabei daran, morgens draußen zu sein, Luft und Natur zu spüren. Dabei tue ich etwas Sinnvolles für meine Fitness. Mein Trainingszuwachs ist dabei nicht besonders groß, was mir meistens egal ist, manchmal ärgert es mich aber auch. Meine Lunge will nicht immer so, wie ich will, vielleicht bin ich auch nicht ehrgeizig genug.
Da bekam ich vor kurzem den Laufguide für Frauen geschenkt, der von zwei Sportwissenschaftlern geschrieben wurde und mit Das maßgeschneiderte Trainingskonzept untertitelt ist. Es beinhaltet verschiedene Grundlagenkapitel zu den Themen Motivation, Kleidung, Vorbereitung (Aufwärmen, Dehnen, Krafttraining), wieso Frauen anders laufen als Männer, Trainingspläne und Ernährung.


Grundsätzlich ist der Lauf-Guide verständlich und leicht zu lesen, gut gegliedert und mit zahlreichen Fotos und Abbildungen versehen. Das Kapitel zur Motivation nennt viele der positiven Effekte des Laufens und betont, dass Laufen Spaß macht - keine Frage! Bei der Kleidung betonen die Autoren die Wichtigkeit von passendem Schuhwerk, der Rest an Spezial- und Funktionsschnickschnack ist eher "good to have", aber nicht zwingend notwendig. Bis hierhin hat man noch das Gefühl, sehr bodenständig an das Thema herangeführt zu werden, auf den darauf folgenden 50 Seiten wird es dann schon komplexer, denn es werden Dehn- und Kräftigungsübungen im Detail (also mit Anleitungen) vorgestellt. Diesen Teil empfinde ich eher als nicht sehr hilfreich, denn es ist schlichtweg sehr unpraktisch, solche Übungen anhand eines Buches zu machen, auch wenn es sicherlich sinnvoll ist, das Laufen mit Krafttraining zu unterstützen.
Dann folgte das zwar nicht sehr lange, aber dafür entlastende Kapitel mit dem Titel "Frauen laufen anders". Es erklärt die physischen Unterschiede zwischen Männern und Frauen in Bezug auf ihre Auswirkungen für das Laufen: weniger Muskelmasse, kleineres Herz, kleinere Lunge. Aber Frauen laufen zum Teil auch aus anderen Gründen (siehe oben) und empfinden auch nicht so sehr die Notwendigkeit, sich miteinander zu messen, was die Autoren lapidar, aber sehr treffend mit "Männer rennen - Frauen laufen" zusammenfassen. Das soll aber nicht bedeuten, dass Frauen im Laufsport weniger leistungsfähig sind.
Dann werden die verschiedenen Lauftechniken dargestellt und Tipps für einen besseren Laufstil gegeben, damit Fehler beim Laufen vermieden werden. Das Kapitel mit den Trainingsplänen ist nicht so umfangreich, wie man sich das vielleicht erhofft. Im Grunde besteht es aus fünf Plänen: Laufen für Einsteigerinnen, Übergewichtige oder Vortrainierte, außerdem je ein Plan für 10km unter einer Stunde und für einen Halbmarathon. Dabei wird jeweils vorausgesetzt, dass mindestens dreimal die Woche traininert werden kann. Kürzere oder weniger häufigere Laufvarianten sind nicht vorgesehen.
Über das letzte Kapitel Ernährung habe ich mich ein wenig geärgert, denn als Leserin und Fan von Nadja Herrmanns Fettlogik überwinden sprangen mir die Fettlogiken praktisch nur so von den Seiten entgegen. Zwar werden entscheidende Themen wie Grundumsatz und der Wichtigkeit von einer ausgewogenen Ernährung angesprochen, die Autoren nennen aber auch den (nicht existierenden) Hungerstoffwechsel und die Jo-Jo-Falle. Vielleicht aber auch nicht verwunderlich, denn schließlich werden viele der Fettlogiken als gegebene Wahrheiten wahrgenommen, wenngleich ich bei Sportwissenschaftlern auf eine wissenschaftlich basierte Kenntnis der Fakten gehofft hätte. Auch solche Anweisungen wie "mindestens drei Mahlzeiten pro Tag sollten es sein" sind gelinde gesagt Blödsinn, sofern sie völlig unreflektiert als generelle Anweisung an alle gegeben wird.
Krux an meiner Beurteilung des letzten Kapitels, bei dem mir mein Wissensstand klarmacht, dass die Aussagen der Autoren nicht immer zutreffend sind - ich zweifle auch an einigen anderen Stellen. Die Trainingspläne sind für mich persönlich vermutlich nicht gut nutzbar, da ich die nötige Zeit nicht regelmäßig aufbringen kann (oder auch nicht motiviert genug bin, mehrere Stunden pro Woche zu laufen).

Insgesamt bringt der Lauf-Guide grundlegende Erkenntnisse und bestätigt auf motivierende Weise, dass Laufen ein guter Weg zu besserer Fitness mit vielen guten Nebeneffekten ist. Er setzt aber schon einen gewissen Ehrgeiz voraus, mit dem Laufen besser und schneller werden zu wollen, eben genau das Kompetetive, das mit "Männer rennen - Frauen laufen" ausgedrückt wird. Für kleinere Verbesserungsziele, die unter dem Zehn-Kilomenter-in-unter-einer-Stunde oder dem Halbmarathon liegen, bietet das Buch nicht so viel Raum - dennoch halte ich es für hilfreiche Lektüre, um sich über verschiedene Aspekte des Laufens zu informieren.

Birkel/Reymann, Lauf-Guide für Frauen. München 2016.

Wednesday, September 06, 2017

Tree and open sky

by InBetween, 6.9.2017

Frau Freitag - Für mich ist auch die 6. Stunde

Frau Freitag liest ihr Buch Für mich ist auch die 6. Stunde in dieser Audiobook-Fassung selbst und macht einen ganz guten Job. Inhaltlich schwankt dieses Buch ein wenig zwischen einem Erlebnisbericht ihrer eigenen Ausbildungszeit und ihrem Lehrerwerden, einem Ratgeber für Lehrer in der Ausbildung und der bekannten Schüler-Anekdoten-Sammlung, die man aus anderen Büchern von ihr kennt. Das ist ganz unterhaltsam stellenweise, bringt aber auch keine besonderen Überraschungen. 

Frau Freitag, Für mich ist auch die 6. Stunde - Überleben unter Schülern. HörbuchHamburg 2016.

Tuesday, September 05, 2017

Sol Heilo Love


Sol Heilo (known from being in Katzenjammer) is a hell of an artist in so many ways. Here's more proof for this - her new song and video America, first single from her upcoming album. Filmed and edited by herself with her iphone... I'm amazed.

Sunday, September 03, 2017

Martin Suter - Allmen und die Libellen

In dem ersten Band von Martin Suters Reihe um Johann Friedrich von Allmen, kurz Allmen, wird dieser ausführlich vorgestellt. Als Sohn eines reichen Bauern hat er eine exquisite Ausbildung ohne finanzielle Sorgen erhalten und genießt alle Vorzüge davon in vollen Zügen - bis ihm das Geld ausgeht! Allmen ist verarmt, lebt nur noch in seinem eigenen Gärtnerhaus mit dem letzten seiner Angestellten (Carlos) und setzt alles daran, seinen Lebensstil weiter aufrechtzuhalten, ohne dass auffällt, dass er sich diesen eigentlich nicht mehr leisten kann. Dabei hat er schon des Öfteren zu kleinen Diebereien gegriffen, um die laufenden Kosten decken zu können. Im Haus einer Geliebten entdeckt er fünf Jugendstilvasen von großer Schönheit und Seltenheit - als er diese an sich nimmt, bringt er damit Ereignisse in Gang, mit denen er nicht gerechnet hatte, denn diese Vasen wurden bereits zuvor entwendet... 
Suter entwirft mit Allmen einen extravaganten Charakter, einen sehr andersartigen Ermittler, dem er mit Carlos ganz klassisch einen Alleskönner als Helfer und Assistenten an die Seite stellt. Allmen und die Libellen beginnt langsam und das Erzähltempo steigert sich kontinuierlich, bis sich am Ende Allmens und Carlos Schlauheit auszahlt - wenn auch nur auf begrenzte Zeit, denn Allmen kennt kein Maß und kein Witschaften, sondern gibt sich hemmungslos seinen Vergnügungen hin. Besonders deswegen ist er für mich kein sympathischer Protagonist, sondern eher ein Antiheld. Kriminell, selbstsüchtig, manipulativ. Der Fall selbst ist elegant entwickelt und schlau aufgelöst, dennoch habe ich zunächst keinen Wunsch, mehr Zeit mit Allmen zu verbringen. 

 Martin Suter, Allmen und die Libellen. Zeit-Krimi-Edition 2014.

Monday, August 28, 2017

Karin Slaughter - Belladonna

Als ich Belladonna von Karin Slaughter vor längerer Zeit das erste Mal gelesen habe (Erstveröffentlichung 2001), verstörten mich die brutalen Vergewaltigungsszenen zutiefst. Einige gute Dutzend Thriller aus dem Genre später habe ich heute nach dem zweiten Lesen das Gefühl, diesen ersten Band von Slaughters "Grant County"-Serie besser verdauen zu können.
Von Beginn an ist Kinderärztin und Pathologin Sara Linton eng mit dem Fall verbunden: Sie findet das erste Opfer einer Serie von Vergewaltigungen - Sybil Adams liegt mit zwei tiefen gekreuzten Schnitten im Bauch in einer Restauranttoilette und verstirbt kurz darauf. Auch das zweite Opfer wird Sara sozusagen "geliefert" - hängt dies alles mit ihrer eigenen Vergewaltigung vor zwölf Jahren zusammen?
Neben Sara spielen auch noch Chief Jeffrey Tolliver (Saras Exmann, der die Ermittlungen leitet) und Sybils Schwester Lena, ebenfalls eine Polizistin eine Rolle. Diese Hauptcharaktere werden in Belladonna sorgfältig angelegt und vorgestellt. Die Erzählung ist temporeich und die Autorin präsentiert auf den 480 Seiten einen spannungsgeladenen Plot. Lediglich die Auflösung und die Beweggründe des Täters kommen etwas forciert daher und auch mit den Jahren Abstand und Thrillererfahrung würde ich sagen, Belladonna ist nichts für schwache (Frauen-) Nerven, denn die Gewaltbeschreibungen sind durchaus detailliert und zum Teil ekelerregend.  

Karin Slaughter, Belladonna. Blanvalet, München 2012.

Wednesday, August 23, 2017

Rainbow Rowell - Eleanor und Park

Als Eleanor das erste Mal in seinen Bus einsteigt, ist Park genervt. Es findet sich kein Platz für sie, notgedrungen lässt er sie auf den Platz neben sich. Eleanor hat rote Haare, ist füllig und ihre Klamotten widersprechen jeder akzeptablen Mode unter Teenagern. Von vornherein ist sie an ihrer neuen Schule das ideale Mobbingopfer. Nur der ruhige Halbkoreaner Park lässt sie halbwegs in Ruhe, das ist besser als nichts. Doch dann beginnt Eleanor seine Comics mitzulesen, sie beginnen über Musik zu sprechen und lernen sich kennen, trotz all ihrer Gegensätze.
Doch Eleanor wird nicht nur in der Schule bedroht, auch zuhause macht ihr der gewalttätige Stiefvater das Leben schwer, ihre Mutter ist hilflos und schwach - oft fehlen Eleanor die grundlegensten Dinge und sie hat so gut wie keine Freiheiten. Das ist etwas, dass sich Park kaum vorstellen kann, kommt er zwar aus einer Mischehe, aber seine koreanische Mutter und sein Vater führen eine harmonische Ehe und Park fehlt es an nichts.
Die beiden kommen sich näher und verlieben sich - etwas, das für beide schwer zu begreifen und zu bewältigen ist. Sie finden trotz all der Hindernisse einen Weg zueinander, bis die Katastrophe eintritt und Eleanors Stiefvater von den beiden erfährt...
Das Audiobook wird gelesen von den Schauspielern Franziska Hartmann und Julian Greis, die abwechselnd und sehr emotional den Stimmen und Gedanken der beiden Jugendlichen Gehör verschaffen.
Es ist eine sehr berührende und tragische Liebesgeschichte, die Rainbow Rowell über diese zwei Außenseiter aus verschiedenen Welten geschrieben hat. Natürlich bedient sie dabei Klischees, typische Teenager-Stereotype, was die Geschichte aber eigentlich eher authentischer macht als ihr zu schaden. Denn Comics, Musik (die Mixtapes) und Aufregung bei ersten Telefonaten und Dates mit dem/der Geliebten, das ist Teeny-Realität und wenn diese klischeehaft ist, dann ist das wohl einfach so. Trotz aller Dramatik am Ende ist man froh, dass Eleanor ihrer unerträglichen häuslichen Situation entkommt und damit eine Chance hat, zu sich selbst zu finden.
Was fehlt, ist eine tiefergehende Auseinandersetzung mit den problematischen Themen von häuslicher Gewalt, Rassismus und Mobbing. Hier bleibt Eleanor und Park an der Oberfläche und ergründet die Motive und Auswege nicht weiter, wodurch vor allem Park die Chance genommen wird, seine Geschichte als Außenseiter näher zu beleuchten.

Rainbow Rowell, Eleanor und Park. Hörcompany 2015.