Saturday, September 25, 2010

The ocean is a forest



Today's postcrossing card features artist Kurt Halsey, the painting is called The ocean is a forest.
The card came from postcrosser tikilights (Andrea) and she wrote a quote by Mathias Malzieu from The Boy With The Cuckoo-Clock Heart which I liked, too:

You know, when I was in love, I was always inventing things.
A whole array of tricks, illusions and optical effects to amuse my lady friend.
I think she’d had enough of my inventions by the end… I wanted to create a voyage to the moon just for her, but what I should have given her was a real journey on earth.


This is another painting by Kurt Halsey I found, it's called To be kind to an animal.

13 words



I love Lemony Snicket's Series Of Unfortunate Events and I found this trailer about a children's book called 13 words. It's surreal and funny and interesting. The pictures by Maria Kalman are gorgeous.

"...all right, we're moving on..." :)

Sunday, September 19, 2010

Sushi 2010

Sushi 2010
Delicious salmon avocdo rolls and marinated tuna rolls with sliced ginger...

Friday, September 17, 2010

Flut des Lebens

Wir leben nur einen Bruchteil unseres Lebens.
Warum lassen wir die Flut nicht herein,
öffnen die Schleusen
und setzen all unsere Räder in Bewegung?

Thursday, September 16, 2010

Salzig



Das Meer ist salzig wie die Träne,
die Träne ist salzig wie das Meer.
Das Meer und die Träne sind durch die Einsamkeit verwandt.
Das Meer hat sie schon, die Träne sucht sie.

Karl Ferdinand Gutzkow (1811-1887)

Saturday, September 11, 2010

Andreas Steinhöfel: Die Mitte der Welt



Der 17-jährige Phil lebt mit seiner Mutter Glass und seiner Zwillingsschwester Dianne in einem verwunschenen alten Haus namens "Visible" und wäre allein dadurch schon anders genug, um sich von den anderen Menschen der Kleinstadt zu unterscheiden und mit Misstrauen betrachtet zu werden. Außerdem ist er noch schwul, das macht die Sache nicht einfacher.
Beeindruckend erzählt er von seinen Gedanken und Gefühlen und der Reise, die das Erwachsenwerden und die Entdeckung der Liebe in all ihren Formen nun einmal ist. Ein wunderschönes Jugendbuch, das Steinhöfel da mit Die Mitte der Welt geschrieben hat. Überhaupt beeindruckt mich der Autor mit jedem Buch, das ich von ihm lese, mehr. Bedauerlich, dass ich seine Lesung versäumt habe.

"Das habe ich gelernt: Liebe ist ein Wort, das du nur mit blutroter Tinte schreiben solltest. Liebe treibt dich dazu, die seltsamsten Dinge zu tun. Sie lässt dich regenbogenfarbene Bonbons verteilen, sie lässt dich in roten Schuhen durch die Straßen tanzen, und sie schreckt nicht davor zurück, dich nachts mit blutenden Händen Gräber in paradiesische Gärten hacken zu lassen. Liebe schlägt dir tiefe Wunden, aber auf eine ihr eigene Art heilt sie auch deine Narben, vorausgesetzt, du vertraust ihr und gibst ihr die Zeit dazu. Meine Narben werde ich nicht anrühren. Ich werde neue Wunden davontragen, noch ehe die alten verheilt sind, und ich werde anderen Menschen Wunden zufügen. Jeder von uns trägt ein Messer." (S.456f.)

Andreas Steinhöfel, Die Mitte der Welt. Carlsen, Hamburg 2004.

Ein Tropfen Wissen



Was wir wissen, ist ein Tropfen,
was wir nicht wissen, ein Ozean.

Sir Isaac Newton

Friday, September 10, 2010

Wind und Welle



Wind ist der Welle lieblicher Buhler;
Wind mischt vom Grund aus schäumende Wogen.
Seele des Menschen, wie gleichst du dem Wasser!
Schicksal des Menschen, wie gleichst du dem Wind!

Johann Wolfgang von Goethe

Wednesday, September 08, 2010

Autumn

There's no mistaking autumn's here - as today's postcrossing card shows. It's an oak in Quehanna Wild Area, Pennsylvania, USA.
Everyone must take time to sit and watch the leaves turn.
Elizabeth Lawrence

Saturday, September 04, 2010

Anthony McCarten: Superhero

Der neuseeländische Autor Anthony McCarten (*1961) hat ein Buch geschrieben über einen 14jährigen, an Krebs erkrankten Jungen. In kurzen Szenen (übertitelt wie bei einem Theaterstück oder einem Drehbuch) beschreibt McCarten, wie dieser Junge, Donald Delpe, das Beste aus dem bisschen Leben macht, das ihm noch zur Verfügung steht. Donald ist Comiczeichner und erschafft sich als Alter Ego einen unsterblichen Superhelden, der dennoch voller Zweifel steckt. Sowohl Donald als auch sein Held MiracleMan sind auf der Suche nach Liebe und finden diese am Ende aber nur über die Rückkehr zu sich selbst. Hilfe findet Donald nur bei dem Psychologen Adrian King, der aber durch Donald endlich selbst auch wieder zum Leben findet.
Superhero ist eine sensibel erzählte und anrührende Geschichte über das Leben, die Liebe und das Sterben, dabei aber nicht kitschig. Die Mischform aus Prosapassagen und Theaterelementen ist gewöhnungsbedürftig, aber dennoch flüssig zu lesen, der Erzählstil locker und gradlinig.
Ich mochte die Anlehnung an die Comicgeschichte nicht besonders gut leiden, der zweite Protagonist Adrian war mir unsympathisch - die Story ist dennoch anrührend.
Anthony McCarten, Superhero. Diogenes, Zürich 2007.