Monday, May 30, 2016

Marc Levy - Solange du da bist

Lebe jeden Tag, als wäre es dein letzter... Carpe Diem. Nutze den Tag, genieße den Augenblick.
Das ist die Botschaft von Marc Levys Solange du da bist.
Er verpackt sie in eine ungewöhnliche Liebesgeschichte: Die junge und schöne Ärztin Lauren verunglückt und liegt im Koma. In ihre Wohnung zieht nach einer Weile der junge Architekt Arthur, dem Lauren plötzlich in ihrem Schrank erscheint. Nach ersten Hindernissen glaubt er ihr schließlich die Geschichte ihres paranormalen Daseins und versucht mit ihr zusammen mehr über Komaphänomene herauszufinden. Als Laurens Mutter von den Ärzten überredet wird, die lebenserhaltenden Maßnahmen zu beenden, entführt Arthur Laurens Körper aus dem Krankenhaus und bringt sie in ein altes Haus am Meer, wo Arthur sich mit seiner Vergangenheit konfrontiert und die beiden sich endgültig ineinander verlieben. Doch ein Kommissar kommt der Entführung auf die Spur, aber schlägt sich auf die Seite der Liebenden, ohne die Geschichte wirklich zu glauben. So hat der Roman die Chance sein Happy End zu finden...
Liebesromane überzeugen mich nur selten, auch dieser war mir an vielen Stellen zu süßlich, zu dick aufgetragen und die Botschaft mit dem Holzhammer vermittelt. Vor allem die Nebendarsteller, Arthurs Freund und auch der Kommissar, handeln nicht sonderlich plausibel. Arthur, zunächst als Arbeitstier dargestellt, der keine ordentliche Beziehung führt und sein Leben vergeudet, wird widerlegt von seiner eigenen Geschichte, in der er höchst sensibel, naturverbunden und reflektiert erscheint. Lauren selbst blieb mir als Person fremd und bot wenig Möglichkeit zur Identifikation. Aber romantisch ist der Roman natürlich schon, irgendwie...

Marc Levy - Solange du da bist. Blanvalet, München 2011.

Saturday, May 28, 2016

David Almond - Zeit des Mondes

Michael zieht mit seinen Eltern in ein stark renovierungsbedürftiges Haus, erkundet die Umgebung und findet in der zugerümpelten Grage ein Wesen, das eigentlich kein Mensch mehr sein kann, so verfallen wirkt es. Michael spricht dennoch mit ihm, bringt ihm zu essen und zu trinken. Es ist die passende Ablenkung davon, dass seine kleine Babyschwester wieder zurück ins Krankenhaus und um ihr Leben kämpfen muss. Michael fühlt sich verantwortlich, fühlt eine merkwürdige Verbindung zu seiner Schwester und zu diesem Wesen, von dem wir später erfahren, dass es Skellig heißt (so auch der Originaltitel von 1998, benannt nach den Skellig Islands vor Irland).
Dann trifft Michael auch noch auf Mina, die nebenan wohnt, von ihrer Mutter zuhause unterrichtet wird und die Welt mit ganz anderen Augen sieht. Sie hilft ihm dabei, Skellig zu versorgen, und staunt mit ihm gemeinsam, wie dieser sich zunehmend verändert und wie ihm Flügel wachsen...

Die Flügel haben in David Almonds Geschichte eine große Symbolkraft, die in ihrer Schlichtheit auch für die Zielgruppe des Kinderromans funktioniert. Gleichzeitig geht es um die großen Themen Familie und Freundschaft. Michaels alte Jungenfreundschaften werden in der Krise auf die Probe gestellt, während Mina mit ihrer Andersartigkeit mit schlafwandlerischer Sicherheit Michaels wunde Punkte erkennt und ihm trotz der noch neuen Freundschaft beisteht. Und auch wenn ihr mystisches Wunderwesen weiterzieht, bleiben beiden die Erinnerungen und die Wirklichkeit und das Wissen, dass auch Menschen Flügel haben, auch wenn man sie nicht sieht.
Zeit des Mondes ist eine anrührende und beeindruckende Geschichte, die zu Recht zahlreiche Preise gewonnen hat.

David Almond, Zeit des Mondes. Ravensburger, Ravensburg 2013.

Monday, May 23, 2016

Harper Lee - Wer die Nachtigall stört


Harper Lees Wer die Nachtigall stört ist einer der amerikanischen Klassiker schlechthin. Die meisten haben zumindest die großartige Verfilmung (1962) mit Gregory Peck gesehen. Meine Begegnung mit dem Roman war intensiv und ich habe jede Leseminute genossen. Es fühlte sich so an, als müsse ich das Buch auskosten, die vielen kleinen Begebenheiten, Geschichten und Beobachtungen der kleinen Scout, die eine recht besondere Erzählerin ist, in Ruhe miterleben.
Es ist eine großartige atmosphärische Darstellung der amerikanischen Südstaaten der 1930er, eine facettenreiche Auseinandersetzung mit dem Rassismus dieser Zeit und der Roman umfasst alle großen Themen des Lebens: Erwachsenwerden, Liebe, Gender, Recht und Unrecht, Moral und Mitgefühl.
Die eigentliche Geschichte von Anwalt Atticus Finch, der die Verteidigung eines unschuldigen Schwarzen übernehmen muss, beginnt erst später im Roman und zusammen mit Jem und Scout entdeckt der Leser nach und nach die ganze Tragweite des Falls. Der idyllisch-verklärte Blick auf die behütete Kleinstadt verschiebt sich, zusammen mit den Kindern müssen wir feststellen, dass die Menschen leider nicht alle so gradlinig und moralisch integer sind wie Atticus, der vor allem seinen Kinder das bestmögliche Vorbild sein möchte.
 Die Botschaft, mit der der Roman schließt, ist so simpel und schwer zugleich - mit Empathie den Menschen begegnen und Verständnis für ihn und seine Sichtweise entwickeln. Dem ist nichts hinzuzufügen.

“You never really understand a person until you consider things from his point of view... Until you climb inside of his skin and walk around in it.”

Tuesday, May 17, 2016

Jan Costin Wagner - Tage des letzten Schnees

Im fünften Band der Serie ermittelt Kimmo Joentaa gleich in zwei Fällen: Ein Unfall mit Fahrerflucht, bei dem ein elfjähriges Mädchen stirbt, und zwei seltsam auf einer Parkbank drapierte Leichen. Beide Fälle berühren ihn persönlich. Er kennt die Familie des Mädchens durch seine verstorbene Frau Sanna und nimmt großen Anteil am Leiden der Eltern. Eine der beiden Toten hat als Prostituierte unter falschem Namen gearbeitet und erinnert Kimmo an seine wieder einmal verschwundene Freundin Larissa, deren Namen er immer noch nicht erfahren hat.
Wie auch schon in den vorangegangenen Bänden wählt Jan Costin Wagner weitere Erzählperspektiven, diesmal ist allerdings unklar, ob eine davon Täter ist. Eine der Stimmen kennzeichnet er immer als die Geschichte, die eigentlich nicht erzählt werden soll, die aber dennoch das Geschehen ganz am Schluss abrundet. Alle Ebenen greifen ineinander und kommentieren und ergänzen sich. Tage des letzten Schnees ist noch weniger ein Kriminalroman als seine Vorgänger, aber sprachlich und psychologisch intensiv. Gerade die Ambivalenz von Täter- und Opferperpektive ist höchst interessant und die tatsächlich überraschende (und nicht wie so oft vorhersehbare) Wendung am Ende beweist das Talent Wagners für einen ausgefeilten Plot.

Jan Costin Wagner, Tage des letzten Schnees. Argon Hörbuch 2014.

Friday, May 13, 2016

Moldavites

This is a card to learn something!

Moldavites are the only precious stones in the world created by a meteorite impact. This meteorite went down more than 14 million years ago in the south of Germany and as a byproduct of the impact moldavites rained down on earth, most of them in the area if he Czech Republic.

There - in Český Krumlov - a museum was opened to inform about the geology and the beauty of the moldavites.

The card was sent by Hana from the Czech Republic.
photo by H. Raab


Saturday, May 07, 2016

Jan Costin Wagner - Das Licht in einem dunklen Haus


In dem vierten Roman Das Licht in einem dunklen Haus von Jan Costin Wagner um Kimmo Joentaa sucht dieser nach dem Mörder einer unbekannten Toten, die im Wachkoma lag und im Krankenhaus in Turku ermordet wurde. Trotz zahlreicher Hinweise aus der Bevölkerung bleibt ihre Identität zunächst rätselhaft. Gleichzeitig geschehen in Helsinki zwei Morde nahezu in aller Öffentlichkeit, erst spät entdeckt Kommissar Westerberg (bekannt aus einem der vorigen Romane), dass beide aus dem gleichen Dorf kommen und zusammen zur Schule gegangen sind - in dasselbe Dorf verschlägt es auch Kimmo, als er einem vagen telefonischen Hinweis nachgeht. Erst als die Ermittler dort aufeinander treffen, kommt endlich Bewegung in die Sache. Kimmo vermisst außerdem seine Freundin Larissa, deren wirklichen Namen er nicht kennt und die plötzlich einfach nicht mehr da ist. Durchbrochen wird die Erzählung von den Tagebucheinträgen des Mörders, der über seine Taten, aber auch über Ereignisse vor vielen Jahren, die der Grund für sein Handeln sind, reflektiert. Die Identität desTäters bleibt bis zum Schluss unklar, ebenso wie die Schuldfrage, die ambivalent bleibt.

Das Licht in einem dunklen Haus ist aus ähnlichen Elementen aufgebaut wie die Vorgänger, Joentaa wirkt noch eine Spur isolierter von der ihn umgebenden Welt und den Menschen um ihn herum als zuvor. Der Verlust von Larissa, die ein erster Lichtblick für ihn nach dem Tod seiner Frau war, trifft ihn schwer. Aber seine Kollegen wissen schon, dass seine ungewöhnlichen Gedankengänge und auch Alleingänge ihn oft zum Erfolg führen und ertragen dies bereitwillig. Die einzelnen Erzählebenen greifen ineinander, führen gegenseitig Gedanken weiter und bilden miteinander einen nahezu perfekten Spannungsbogen, wenngleich das tatsächliche Ende dann relativ kurz und schmerzlos abgehandelt wird. Wagners Stil ist für das Genre Kriminalroman durchaus eigensinnig, Schreibstil, Plot und Charaktere überzeugen aber auf der ganzen Linie.

Jan Costin Wagner, Das Licht in einem dunklen Haus. Galiani, Berlin 2011

Friday, May 06, 2016

Franz Kafka - Der Prozess

Zunächst zum Inhalt, wie auf dem Klappentext vermerkt:
"Jemand mußte Josef K. verleumdet haben, denn ohne daß er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet." So beginnt der unvollendete, postum veröffentlichte Roman von Franz Kafka. Erzählt wird die Geschichte des Bankprokuristen Josef K., der an seinem 30. Geburtstag von einer mysteriösen Behörde der Prozeß gemacht werden soll. Vergeblich versucht er in der Folge herauszufinden, wessen er angeklagt wurde und wie er sich rechtfertigen könnte. Doch je mehr er seine Unschuld verteidigen will, desto tiefer gerät er in das grauenhafte Labyrinth einer surrealen Bürokratie mit undurchschaubaren Gesetzen, deren Sinn die "Sinnlosigkeit" ist.


Nach einiger Beschäftigung mit Kafka zu Schulzeiten wäre ich ohne die Klassiker-Liste der Bücherkultur-Challenge vermutlich nicht so schnell darauf gekommen, mich diesem Autor wieder zuzuwenden. Komplex, und verwirrend, so empfinde ich Kafka, damals und heute. Es gibt so zahlreiche Interpretationsansätze, so viele biografische, historische, politische, religiöse... Bezüge, dass einem schwindlig werden mag. Überlegt man dann noch, dass dies ein in Teilen fragmentarischer Roman ist, unvollendet und Editionswissenschaftler auch sicher immer noch überlegen, ob denn die Reihenfolge der Kapitel so stimmt, was hinein und was gestrichen gehört (von der Tatsache abgesehen, dass Kafka sowieso wollte, dass alles vernichtet wird), dann kann man sich kaum mehr eine echte Meinung bilden. Die Lesung mit Martin May (HörGut-Verlag) hat mir gut gefallen und gefesselt hat mich die Geschichte auch. Bei der Parabel Vor dem Gericht gegen Ende kamen Erinnerungen einer intensiveren Beschäftigung mit dem Text wieder. Es ist definitiv ein interessantes Stück Literatur, als Konsumtext oder zu Unterhaltung natürlich weniger geeignet. Es war aber eine gute Wiederbegegnung mit Kafka.

Thursday, May 05, 2016

J. Reppion / C. Worley - Dracula (Graphic Novel)

After reading the original Bram Stoker novel I also found this graphic novel and thought it would be an interesting comparison. It is the complete story and follows the style of the original in showing us different documents by various people. The drawings are dark and surreal, some pictures seem photorealistic, others are more comic style/abstract. The colours are very dark too, even the parts taking place in daylight are dark and forbidding. The colour red is only used for emphasis. This all fits the story very well and the pictures are artistic without question.
Nevertheless I didn't really like the graphic novel. I think it's mainly because the changes of place and time following the different narrator's voices are hard to follow, there are a lot of characters. A great deal of the story has to be told through added documents and lots of text in each panel. I just had the impression that pictures and texts rather competed against each other than working together as they are supposed to do in a graphic novel. But maybe it wasn't just such a good idea to read the original and the graphic novel so shortly after one another.

 John Reppion and Colton Worley, Dracula (Graphic Novel). Panini, Stuttgart 2010.

Wednesday, May 04, 2016

Holly Seddon - Locked in: Wach auf, wenn du kannst


Locked in: Wach auf, wenn du kannst von Holly Seddon ist die Geschichte einer alkoholkranken Jornalistin Alex Dale, die bei einer Recherche über Wach-Koma-Patientin auf den Fall von Amy Stevenson stößt. Diese verschwand zunächst unter ungeklärten Umständen und wurde mit schweren Verletzungen aufgefunden und ist seitdem - 15 Jahre lang - nicht wieder aufgewacht. Trotz ihres schweren Alkoholismus, der konkret ihr Leben bedroht, gelingt es Alex den Geschehnissen von damals auf die Spur zu kommen. Dabei nutzt sie über ihren Ex-Mann die Hilfe der Polizei und von Bekannten von Amy, die offensichtlich mehr wissen, als sie selbst wahrgenommen haben und damals der Polizei gesagt haben.

Seddon wählt die Perspektive mehrerer personaler Erzähler, die in deutlich mit Person und Zeit betitelten Kapiteln die Ereignisse von damals (1995) und heute (2010) beschreiben. Auch Amy kommt zu Wort, 1995 noch klar und ganz emotionale Teenagerin, in den folgenden Jahren mit zunehmend fragender, aber durch das Koma eingegrenzter Wahrnehmung, die aber durch die Besuche von Alex Veränderung erfährt.
Dieser Aufbau funktioniert gut als Erzählform, jedoch flachte das Erzähltempo im Mittelteil ab, so dass sich Längen ergaben. Die tatsächliche Geschichte ist schlussendlich gar nicht so kompliziert, die Idee, die zur Entdeckung des Täters führt, auch schon zu Anfang im Gespräch.  Hier hätte man vielleicht besser ein paar Seiten gekürzt, um die Spannung zu erhalten. Das Ende dafür wird dann relativ gerafft erzählt, über den Täter und seine Beweggründe hätte man gern mehr erfahren. Auch Alex' positive Entwicklung geht dann etwas zu glatt und zu plötzlich, auch die Probleme eines weiteren Erzählers lösen sich in Wohlgefallen auf. Eine so rasche Abhandlung haben die mit Sorgfalt aufgestellten Charaktere eigentlich nicht verdient.

So sehe ich den Roman dadurch etwas im Ungleichgewicht, Story und Charaktere sind durchdacht, der Plot zeigt einen guten, spannungserzeugenden Anfang, aber flacht in Spannungskurve und Abschluss deutlich ab. Insgesamt aber sprachlich ansprechend und gut zu lesen.

Tuesday, May 03, 2016

Jan Costin Wagner's Kimmo Joentaa series

Jan Costin Wagner is a German author whose close connection to Finland (his wife is a Finn) made him set his novels about detective Kimmo Joentaa there. Kimmo, a rather dark character, is struggling after losing his wife but it also enables him to see the world and his cases differently than his colleagues.

#1 Eismond (2005)
#2 Das Schweigen (2007)
#3 Im Winter der Löwen (2008)
#4 Das Licht in einem dunklen Haus (2011)
#5 Tage des letzten Schnees (2014)