Friday, September 30, 2016

Strange forest

Colin Cotterill - Der fröhliche Frauenhasser


Dr. Siri Paiboun ermittelt in Der fröhliche Frauenhasser in seinem sechsten Fall. Die Frauenleiche, die da auf dem Tisch des einzigen laotischen Leichenbeschauers landet, schockt Siri und seine Mitarbeiter, denn sie ist offensichtlich nicht nur ermordet, sondern auch auf bizarre Weise sexuell misshandelt worden. Siri findet heraus, dass sie nicht das erste Opfer ist und beginnt auf die ihm typische Art und Weise zu ermitteln. Mit dem Kriminalfall verwoben sind außerdem noch die Geschichte eines verrückten, indischen Obdachlosen, der plötzlich verschwunden ist und den Siri und seine Frau Daeng suchen, die Geistererscheinung von Siris altem Hund, der ihm seinen nahen Tod zu prophezeien scheint, und ein weiteres Beispiel für absurd-komischen Verwicklungen der laotischen Bürokratie in den sozialistischen 70er Jahren.
Das ganze wird selbstverständlich auch deshalb zu einem äußerst unterhaltsamen Hörvergnügen, weil Jan-Josef Liefers die schrägen Figuren meisterhaft umsetzt. 

Colin Cotterill, Der fröhliche Frauenhasser. Hörverlag 2015.

Friday, September 23, 2016

Saturday, September 17, 2016

Andreas Föhr - Der Prinzessinnenmörder

Bei der reichlichen Auswahl an Krimis mit Lokalkolorit gibt es Gutes, aber auch viel Schlechtes (und Einiges hat trotz mangelnder Qualität kommerziellen Erfolg). Daher habe ich dieses Genre in letzter Zeit eher gemieden. Der erste Alpen-Krimi von Andreas Föhr konnte mich aber überzeugen:

Polizist Kreuthner ist sturzbetrunken, als er an einem Januarmorgen an den Spitzungsee fährt (mit dem Auto wohlgemerkt, damit ist sein Charakter schon auf die Sorte Polizist festgelegt, der es mit den Regeln nicht so genau nimmt). Da entdeckt er unter dem Eis die Leiche eines 15-jährigen Mädchen in einem goldenen Prinzessinnenkleid.
Kommissar Wallner ahnt schnell, dass es sich um keinen der üblichen Morde aus Eifersucht oder Habgier handelt - derTäter hinterlässt Hinweise auf seine Beweggründe, die aber nicht leicht zu entschlüsseln sind. So beginnt ein Ermittlungswettlauf, denn schon bald tauchen weitere Opfer auf. 

Andreas Föhr entwirft seine Charaktere mit prägnanten Gegensätzen - der ungehobelte, chaotisch handelnde und angeberische Kreuthner wird ausgeglichen durch den kühlen Denker Wallner, der sorgfältig Spuren auswertet, zudem aber über kriminalistischen und menschlichen Instinkt verfügt. Hinzu kommen einige gute Nebencharaktere, allen voran natürlich Wallners Opa, der für einige witzige Passagen und Dialoge sorgt.
Erzähltempo und Spannung passten und der Showdown kam auch ohne unrealistische und blutrünstige Szenen aus - definitiv ein Pluspunkt.

Einige andere Rezensenten taten sich schwer mit der verschriftlichten Fassung des bayrischen und anderer Dialekte. In der Audiobook-Fassung sind diese von Michael Schwarzmeier angenehm und nicht übertrieben umgesetzt. Das passt und nervte nicht.
Fazit: Für mich ein sehr solider, spannender Krimi mit guten Protagonisten und einer nachvollziehbaren Story.

Andreas Föhr, Der Prinzessinnenmörder. Target 2014.

Engstirnigkeit und Intoleranz sind wie Parasiten

Haruki Murakami, Kafka am Strand. btb 2006.

Monday, September 12, 2016

Colin Cottterill's Dr. Siri Paiboun series

Dr. Siri Paiboun, a French-trained physician, is the national coroner of Laos. The series is set in the mid-1970s.

#1 Dr. Siri und seine Toten (Original: The Coroner's Lunch, 2004)
#2 Dr. Siri sieht Gespenster (Original: Thirty-Three Teeth, 2005)
#3 Totentanz für Dr. Siri (Original: Disco for the Departed, 2008)
#4 Briefe an einen Blinden (Original: Anarchy and Old Dogs, 2008)
#5 Der Tote im Eisfach (Original: Curse of the Pogo Stick, 2009)
#6 Der fröhliche Frauenhasser (Original: The Merry Misogynist, 2009)
#7 Grabgesang für Dr. Siri (Original: Love Songs from a Shallow Grave, 2010)
#8 Dr. Siri und der explodierende Drache (Original: Slash and Burn, 2011)
#9 Dr. Siri und die Geisterfrau (Original: The Woman Who Wouldn't Die, 2013)

Colin Cotterill's website

Sunday, September 11, 2016

Watercolour circles I & II

This one is a travelling postcard now to Vermont, USA.

 This one is on its way to Laura, my watercolour penfriend in Florida, USA.

Saturday, September 10, 2016

Jeffery Deaver - Das Gesicht des Drachen

Der vierte Band von Jeffery Deavers Reihe um Amelia Sachs und Lincoln Rhyme handelt von einem Geist. Niemand weiß, wie der chinesische Menschenschmuggler genau aussieht. Zusammen mit dem FBI hat Rhyme aber herausgefunden, dass er auf einem Schiff mit Flüchtlingen unterwegs nach New York ist. Direkt bei seiner Ankunft soll er verhaftet werden. Doch bevor es dazu kommen kann, wittert der Geist die Gefahr, sprengt das Schiff in die Luft und flieht. Doch außer ihm überleben auch einige Flüchtlinge, die er nun als unliebsame Zeugen ausschalten muss. Lincoln Rhyme und Amelia Sachs versuchen mit Hilfe der Spuren, die Sachs sogar in gruseliger Tiefe auf dem versunkenen Schiff sicherzustellen versucht, den Geist und auch die Flüchtlingen zu finden.
Doch der Geist hat Hilfe von ungeahnter Seite...

Auch wenn dieser Band mich nicht ganz so gefesselt hat wie die Vorgänger, so ziehe ich dennoch den Hut vor der Menge an Recherche, die Deaver in diese Geschichte investiert hat. Chinesische Kultur und Denkweise, Familienstrukturen und Glaube machen einen großen Teil des Romans aus und begründen auch die Handlungsweisen der Charaktere. Gleichzeitig beeinflussen sie auch die beiden Protagonisten, die beide auf ihre Art neue Erfahrungen mit dem Chinesischen machen und dadurch neue Sichtweisen entwickeln. Dabei gelingt es Deaver, in seiner Darstellung verblüffend neutral zu bleiben, er bewertet die kulturellen Besonderheiten nicht, selbst den Geist in seiner Bösartigkeit stellt er als mehrschichtige Persönlichkeit dar, er ist nicht "der böse Chinese". Diese Aspekte machen einige andere Schwächen im Plot und im Spannungsbogen durchaus wieder wett.

Jeffery Deaver, Das Gesicht des Drachen. Random House Audio 2012.